Ausstellung im April 2018 „Anonymous“ von Ramona Romanu im 404 – Page Not Found

Liebe Freunde von Ramoart,

mit großer Freude, kündigt die Künstlerin Ramona Romanu ihre nächste Einzelausstellung in München an und lädt Sie herzlich zur Vernissage ein.
In dem ehemaligen Café Forum, Corneliusstrasse / Ecke Müllerstrasse wurde im Dezember 2017 eine neue Underground Location in München eröffnet.
Die Süddeutsche Zeitung hat darüber berichtet: Artikel 

In dieser Ausstellung zeigt Ramona Romanu ihre Werke aus der Serie „Abstract Neuronal Network“ und einige großformatige Arbeiten aus der Serie „Rorschach“.

Die Ausstellung mit dem Titel „Anonymous“ im 404 – Page Not Found Corneliusstraße 2 / Ecke Müllerstraße, 80469 München

Vernissage: 5. April 2018 ab 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 6. April – 1. Mai 2018
Öffnungszeiten: Di. – Sa. ab 12 Uhr

Ausstellung "Anonymous" von Ramona Romanu im 404 - Page Not Found - April 2018

Ausstellung „Anonymous“ von Ramona Romanu im 404 – Page Not Found – April 2018

Ramona Romanu Künstlervita: geboren 1970 in Arad / Siebenbürgen, hat Kunst und Informatik mit Nebenfach Medizin studiert. Dabei hat sie sich auf Neuronale Netze und Künstliche Intelligenz spezialisiert.
Ihre Begeisterung für Neurowissenschaften und die Beschaffenheit des Bewusstseins hat sie in zahlreichen abstrakten Werken umgesetzt.

Die Palette von Ramona Romanu ist vielseitig und bunt gefächert. Figurative Motive, Unterwasser-Landschaften und auch stark reduzierte, monochrome Bilder, Tuschzeichnungen und Fluoreszenz-Bilder umfassen ihr Gesamtwerk. Ramona Romanu lebt und arbeitet seit 2004 als freischaffende Künstlerin in München.

Ausstellungen: Neben zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und Europa, wie im Deutschen Theater, im Olympiastation, bei den Firmen E.ON und O2, im Le Meridien Wien, hat ihre Heimatstadt Arad sie 2009 mit einer musealen Einzelausstellung im Kunstmuseum Arad geehrt.
2016 und 2017: Zwei Ausstellungen in New York, Kunstmesse in San Sebastian
2018 Kunstmesse in Mailand und Ausstellung in der Galeria Gaudi in Madrid.
2016 erhielt Ramona Romanu den „Certificate of Excellence“ beim ArtaVita Online Art Contest und 2018 den „Honorable Mention Award for the high aesthetic, technical and creative standard of her work“ von der Circle Foundation of Arts.

www.ramoart.de

Die Werke im 404: Die Werke in der Ausstellung „Anonymous“ zeigen Bilder aus den Serien „Abstract Neuronal Network“ und „Rorschach“. Dabei geht es der Künstlerin darum, die Vernetzung der Welt aufzuzeigen, die Verbundenheit von allem was ist. Wie bei den Neuronen in unserem Gehirn, bilden sich bei allen Strukturen, die häufig miteinander agieren, Pfade und Verbindungen, die diese Aktivität aufzeigen. Wie Landschaften oder Landkarten, kann man heutzutage die Wege eines jeden einzelnen ausfindig machen (tracking). Die Cluster, die sich dabei bilden, hat Ramona Romanu in ihrer Serie „Abstract Neuronal Network“ dargestellt.

Die Serie „Rorschach“ mit großformatigen Ölbildern (2-3 Meter Breite) lenken den Fokus der Betrachtung auf die Spiegelung der rechten und linken Gehirnhälfte. Auch wenn die Bilder auf den ersten Blick perfekt symmetrisch wirken, sie sind es ebenso wenig wie unsere beiden Gehirnhälften.

Ausgleich und Mitarbeit zwischen Ratio und Emotion ist der Weg eines ausgewogenen Lebens und einer ganzheitlichen Wahrnehmung der Welt, wo Gegensätze miteinander vereint werden können.

www.ramoart.de

Hiermit laden wir Sie herzlichst zur Vernissage am 5. April 2018 ab 19 Uhr ein.

Ihre Ramona Romanu & Team

Nachtrag:

Als mein Gastgeber und ich Mitte Januar das Konzept für meine Ausstellung hier in München geplant haben, ahnten wir noch nicht, welche Brisanz und Bezug das Thema zur aktuellen Datensicherheit haben wird.

Hiermit darf ich Ihnen meine Ausstellung „Anonymous“ im 404 – Page not Found präsentieren. Das ist kein virtueller Ort, sondern das ehemalige Café Forum, ganz nah am Gärtnerplatz in München.

„Anonymous“ heisst anonym sein oder anonym seinen können. Zumindest im Internet?

Am Beispiel Facebook sehen wir, wie mit unseren Nutzerdaten umgegangen wird. Google und Youtube nutzen seit Jahren Künstliche Intelligenz, Neuronale Netze und Metadaten, um Inhalte für den Nutzer aus- oder vorzusortieren. Meine Serie „Abstract Neuronal Netzworks“, setzt diese Thematik künstlerisch statt künstlich um.

Zwei meiner großformatigen Rorschach-Bilder runden die Ausstellung ab. Auch hier eine schöne Spiegelung.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

There are no comments published yet.

Leave a Comment

zwei × vier =